Herzlich Willkommen in der Zukunft!

Auf dieser Seite präsentiere ich Ihnen Vorankündigungen und (erste) Auszüge künftiger Werke.

 

Demnächst: Ein Mann ohne Zukunft, seiner Familie beraubt, ihr Leben grundlos zerstört. Erst sah es nach einem Unglück aus. Dann kamen Zweifel auf und es stellte sich heraus, dass es dafür Verantwortliche gibt. Doch niemand scheint Interesse an einer Aufklärung zu haben. Aber der Mann lässt die Dinge nicht auf sich beruhen, bringt die Wahrheit ans Licht und die Verantwortlichen vor Gericht. Er hofft auf Gerechtigkeit, doch er wird enttäuscht. Wieder muss er die Dinge selbst in die Hand nehmen, aber jetzt will er mehr als Gerechtigkeit, er will Rache. Und er ist clever genug, um zu bekommen, was er will.

 

Irgendwann später: 

Das Leben ist ein Spiel und Spiele gehören zum Leben. Schon immer wurden Spiele genutzt, um das Leben der Menschen zu manipulieren. Zu allen Zeiten, überall, ständig. Für die Spieler geht es um das nackte Leben, aber auch um Ruhm und Perspektiven. Für die Zuschauer geht es um Unterhaltung, um Ablenkung, um eine Möglichkeit zumindest zeitweise ihrem häufig trostlosen Leben zu entfliehen. Ihre Wünsche, ihre Hoffnungen projizieren sie auf die Spieler, glauben an ihrem Ruhm und Erfolg partizipieren zu können. Doch sie werden betrogen. Das Spiel wird nicht für sie gespielt. Es dient anderen Menschen und anderen Zwecken. Es ist Bestandteil eines Systems, ein Mittel es aufrechtzuerhalten, was nur wenigen nützt, aber nur funktioniert, wenn alle mitspielen.

 

Ich freue mich übrigens über Kritik, Kommentare oder Anregungen, die mich via FeedBeck erreichen können.

 

Herzlichst

Veit Beck



Demnächst !

 

Ein Augenblick und alles ist anders. Eine Familie ist zerstört, ein Mann verliert fast alles. Nur ein wenig Hoffnung bleibt. Auf ein Wunder, auf Erklärungen. Doch erst als er die Dinge selber in die Hand nimmt, kommt die Wahrheit ans Licht. Aber selbst Fakten liefern kein Verständnis, Geständnisse keine Gerechtigkeit. Er muss erst bereit sein, seine Ohnmacht gegen Wut, seine Trauer gegen Rache zu tauschen, alles aufzugeben, sich ausliefern und völlig neue und gefährliche Wege beschreiten, um zurückzufinden. In sein neues Leben.

Irgendwann Später!

 

Es sind doch nur Spiele. Sie ermöglichen einigen ein gutes Leben und bringen vielen anderen den Tod. Spiele unterhalten die Massen und halten sie im Zaum. Sie sichern die Herrschaft und den Herrscher zugleich. Wenn die Regeln so gestaltet sind, dass sie vielem, aber letztlich nur dem einen dienen. So ist es in dieser Welt. Zu anderer Zeit, an einem anderen Ort. Doch eigentlich ist das alles gar nicht so weit von entfernt. Von unserer Welt.