Fatebug

Fatebug · 18. Januar 2022
116. Er hatte sich für den Weg ohne direkte Schuldzuweisungen entschieden. Nicht als fatalen Fehler, sondern als gemeinsames Versäumnis dargestellt. Die Gruppe hatte nicht schlecht gestaunt, als Strecker direkt nach der Begrüßung in der morgendlichen Telefonkonferenz das Wort ergriff. „Stopp!“, hatte er gerufen. „Mir ist etwas aufgefallen. Etwas, das sehr wichtig sein könnte. Es könnte sein, dass wir etwas übersehen haben“. Dann hatte er eine Kunstpause eingelegt, hatte das...
Fatebug · 28. Dezember 2021
115. Kurz vor 8:00 Uhr lag er wieder auf der Lauer, hatte wieder einen guten Platz für seinen Kleinbus gefunden. Mit perfekter Sicht. Nun hieß es warten. Last oder Lust des Jägers, je nach Betrachtungsweise. Es war wieder ein schmuddeliger Morgen, mit Wind und Regen, mit allem, was zu einem tristen Novembertag gehört. Der Regen wurde so stark, dass er hin und wieder den Scheibenwischer auslösen musste. Auch wenn das ein Risiko war, gab er doch allen Passanten damit einen Wink, dass jemand...
Fatebug · 27. Dezember 2021
114. Am Abend fuhr Hauptkommissar Strecker noch einmal in die Ölbergstrasse. Vielleicht würde er Ralf Heeger ja am Abend antreffen. Er hatte Kommissar Lohr angeboten, ihn zu begleiten, der hatte jedoch gemeint, dass ein Beamter genug sei für die Befragung. Sofern es überhaupt zu einer Befragung kam und Heeger zu Hause war. Also fuhr er allein. Er hatte gewartet, bis der Berufsverkehr vorbei war. Er wollte nicht wieder den halben Arbeitstag auf der Straße verbringen. Außerdem war die...
Fatebug · 24. Dezember 2021
113. „Wir sollten Ihnen etwas anbieten“, schlug Frau Dr. Barwinski den Geschäftsführern der deutschen und der europäischen Niederlassung von Fatelog vor. Frau Dr. Barwinski und Dr. Gassmann saßen in Dr. Barwinskis Büro in der Nähe des Potsdamer Platzes, Roger McFarlane war telefonisch zugeschaltet.„Sie haben die heutigen Zeitungen gelesen. Es hat wieder zahlreiche gewalttätige Angriffe auf Nutzer gegeben. Wir müssen auch etwas tun, um unsere eigenen Nutzer zu schützen. Die...
Fatebug · 16. November 2021
112. Missmutig und widerwillig hatte sich Strecker am Morgen auf den Weg nach Klettenberg gemacht. Dort in der Ölbergstraße sollte der frühere Arbeitskollege von Frau Tenzel wohnen. Sein Kollege Lohr begleitete, chauffierte ihn. Sie fuhren die Luxemburger Strasse Richtung Südosten und kamen gut voran. Der Berufsverkehr hatte nachgelassen, behinderte nur noch Fahrzeuge, die in die entgegengesetzte Richtung, in die Innenstadt unterwegs waren. Sie wollten möglichst vor der morgendlichen...
Fatebug · 29. August 2021
111. Er hatte gut geschlafen und machte sich früh auf den Weg. Sein nächstes potentielles Opfer war zwar eher ein Langschläfer, das war bei seinem Beruf aber weder unüblich noch verwerflich, waren doch Geschäftstermine auch am späten Abend eher Gewohnheit denn Ausnahme. Wie bei nahezu jedem Politiker. Er wollte einfach so früh vor Ort sein, weil dies die beste Möglichkeit war, einen Parkplatz in der Nähe der Wohnung des Mannes zu finden. Zu der Zeit, wenn viele Anwohner ihre...
Fatebug · 27. August 2021
110. „Schön, dass sie kommen konnten“, begrüsste Staatssekretärin Dr. Buhr ihre Besucher. „Frau Dr. Barwinski, Herr Dr. Gassmann, das ist mein Mitarbeiter, Herr Ascher. Ich hoffe Sie beide hatten eine gute Anreise. Kann ich ihnen einen Kaffee oder sonst etwas anbieten, bevor wir zur Sache kommen?“. Beide Gäste lehnten dankend ab, sie waren nicht zum Kaffeetrinken nach Berlin in das Bundesministerium der Justiz gekommen. Die Einladung hatte Frau Dr. Buhr dem deutschen...
Fatebug · 09. August 2021
109. „Das haben wir doch alles schon in den Akten“, argumentierte Hauptkommissar Karst. „Ich möchte trotzdem nochmals mit Herrn Klein reden“, insistierte Hauptkommissar Faber. Herr Klein hieß mit Vornamen Werner und war der Münchner Freund von Frau Tenzel. Was sie auch in den Akten hatten, waren die Adresse des Wohnortes und der Arbeitsstelle von Herrn Klein. Da der Abend noch weit entfernt war, fuhren die beiden Beamten zur Arbeitsstelle des Mannes unweit des Olympiaparks. Sie...
Fatebug · 03. Juli 2021
108. „Wir sollen also nach einem Phantom in Frankfurt suchen?“, sagte Hauptkommissar Strecker zu seinem Kollegen Warnecke auf ihrer Fahrt über die A3 Richtung Frankfurt. Sie näherten sich schon dem Wiesbadener Kreuz und würden, sofern der Verkehr keine bösen Überraschungen für sie bereithielt, in weniger als 30 Minuten bei ihren Kollegen im Frankfurter Präsidium sein. Hauptkommissar Faber hatte die Sonderkommission im Rahmen einer Telefonkonferenz über die in München gewonnenen...
Fatebug · 17. Mai 2021
107. Gleich nach dem Aufwachen hatte er es gewusst. Einen weiteren Schritt musste er noch gehen, noch ein letztes Vorhaben. Eines musste noch erledigt werden, einer musste noch erledigt werden. Und er wollte keine Zeit verlieren, vielleicht um sich auch keine Chance zu geben, wankelmütig zu werden. Also setze er sich unmittelbar nach dem Frühstück an seinen Laptop und studierte seine Aufzeichnungen über das nächste Opfer. Da sie ihn bisher noch nicht gefunden hatten, wollte er eigentlich...

Mehr anzeigen