Fatebug

Fatebug · 18. Mai 2020
87. Weiter zu fahren war eigentlich mehr als gefährlich. Wahrscheinlich war es nur das Adrenalin, was ihn überhaupt noch wach hielt. Erst hatte er noch ein bis zwei Stunden schlafen wollen. Dann war es ihm zu gefährlich erschienen. Was, wenn er im Schlaf Speichel absonderte. Wahrscheinlich konnte man daraus DNA sicherstellen. Aber dann hatte sich der Plan irgendwie von selbst erledigt. Er hatte sowieso nicht schlafen können. Das Adrenalin. Dabei hatte alles perfekt funktioniert. Er war...
Fatebug · 03. Mai 2020
86. Auch Detlef Schmittke war müde. Glücklicherweise musste er nicht fahren. Das erledigte der junge Kollege, der ihn als Fotograf nach Bischofswerda begleitete. So konnte er immer wieder kurz weg dösen. Sie waren erst kurz vor 18:00 Uhr aufgebrochen. Heute würde es nur nach Dresden gehen, wo das Sekretariat der Redaktion ihnen noch ein Hotel gebucht hatte. Leider hatten sie aber vorher noch etwas zu tun, eine Verabredung mit dem für Bischofswerda zuständigen lokalen Reporter. Den hatte...
Fatebug · 16. April 2020
85. Kommissar Bauer parkte ihren Dienstwagen vor dem Yoga-Center. Als sie auf den Empfangstresen im Foyer zusteuerten und ihre Dienstausweise in die Höhe hielten, zeigte die junge Dame gleich auf die Tür neben dem Tresen und sagte: „Gehen sie durch. Ich melde sie bei Frau Scholz an“. Dann griff sie zum Telefon. „Der Besuch von Hauptkommissar Strecker hat Eindruck hinterlassen“, dachte sich Kommissar Bauer. Nur wenige Augenblicke später saßen sie der Leiterin des Yoga-Zentrums in...
Fatebug · 29. März 2020
84. „Das ist alles“, herrschte der Innenminister seinen Staatssekretär an. „Sie wollen, dass wir unsere Bürger beschnüffeln. Ihre elektronischen Nachrichten abhören und analysieren? Das kann doch nicht ihr Ernst sein“. „Sicher wird der Vorschlag keine Jubelstürme auslösen. Aber populäre Maßnahmen die wirklich helfen würden, die gibt es nicht“, antwortete Staatssekretär Schneider. Beide saßen im Büro des Ministers im Berliner Innenministerium. Die Aussicht auf Berlin...
Fatebug · 23. März 2020
83. Er war schon ziemlich müde. Die Reise war aber auch zeitaufwändig, nein generell aufwendig. Zuerst mit dem Wagen zurück von Bielefeld nach Hause. Dann umziehen, Gepäck aufnehmen, mit dem Taxi zum Bahnhof und von dort mit dem Zug nach Frankfurt. Dort hatte er sich ein Auto gemietet. Jetzt war er schon zwei Stunden mit dem Auto unterwegs. Die Fahrt nach Süden, insbesondere an einem Freitagnachmittag, war kein Vergnügen. Er schätzte, dass er mindestens 3 Stunden brauchen würde. Bis zum...
Fatebug · 18. März 2020
82. Da kam schon so etwas wie Wehmut auf, als Hauptkommissar Weissbach das Gebäude der Universität Hamburg betrat, in dem das Dekanat der Theologischen Fakultät untergebracht war. Er hatte zwar keine Theologie studiert, jedoch das Flair des Hochschulbetriebs hatte sich nicht verändert. Weissbach hatte eine Verabredung mit dem Leiter des Instituts für „Systematische Theologie“, Professor Franz Moser. „Was kann ich für sie tun, Herr Hauptkommissar?“, fragte der Professor seinen...
Fatebug · 02. März 2020
81. Beate und Werner Lamprecht wohnten in einem alten Bürgerhaus im Bonner Stadtteil Poppelsdorf. Eine der besten Wohngegenden in Bonn, die neben dem botanischen Institut das sich in den gut erhaltenen Gemäuern des Poppelsdorfer Schlosses eingerichtet hatte, auch zahlreiche weitere Institute der Bonner Universität aufweisen konnte. Werner Lamprecht war als Bereichsleiter im Einkauf eines großen Arzneimittelkonzerns nördlich von Köln, seine Frau als Sekretärin einer renommierten Bonner...
Fatebug · 25. Februar 2020
80. „Scheffer wir haben ein neues Rätsel bekommen“, rief Detlef Schmittke über den Flur. „Sammle ein paar Volontäre ein und komm mit ihnen in den großen Besprechungsraum.“ Keine drei Minuten später saß die Gruppe in einem Besprechungsraum des „Rheinischen Anzeigers“ zusammen und wartete gespannt auf das, was ihnen der Kollegen Schmittke erzählen würde. „Wir haben eine Mail bekommen, von einem Nutzer mit Namen „Faithback“. Die Nachricht lautet: „Selig sind, die um der...
Fatebug · 23. Februar 2020
79. Jetzt war er schon gut eine Stunde unterwegs, Richtung Norden. Über die A3 bis Leverkusen, am Kreuz rechts ab Richtung Wuppertal, dann über Hagen, das Kamener Kreuz und dann nach Bielefeld, wo er die Autobahn verließ. Hier gab es ein nettes kleines Cafe´, das er zufällig gefunden hatte. Vor über einem Jahr war er hier gewesen. Als er noch ein ganz normaler Mann war, einen Beruf hatte, Freunde, Hobbies, sich auf einen Urlaub freute. Er hatte hier eine Pause gemacht, auf seiner...
Fatebug · 26. Januar 2020
78. „Das Interview am gestrigen Abend war eine Katastrophe. Eine Katastrophe für uns!“, warf Staatssekretär Schneider provozierend in die Runde. Diese Runde bestand neben ihm aus seiner Kollegin, Vera Buhr, Staatssekretärin im Bundesjustizministerium, sowie hochrangigen Beamten beider Ministerien. „Die Kabinettsmitglieder erwarten von unseren Ministerien wie derartige Vorgänge wie die aktuell durch diese Fatebug-Posts ausgelöste Panik, künftig verhindert werden können. Dabei geht...

Mehr anzeigen