Fatebug

Fatebug · 12. November 2020
100. Auf den nächsten Morgen hatte er mit Spannung gewartet. Er hatte schlecht geschlafen, obwohl es gestern spät geworden war. Zuerst hatte er annähernd drei Stunden für die Rückfahrt aus dem Ruhrgebiet benötigt. Er war kurz vor dem Leverkusener Kreuz in einen Stau geraten und war auch über die A3 nur quälend langsam vorangekommen. Dann hatte er sich schnell etwas zu essen gemacht und sich vor den Fernseher gesetzt. Hatte hin und her gezappt, wollte Nachrichten und Magazine sehen,...
Fatebug · 03. November 2020
99. „Ihre Zeit läuft ab“. Eigentlich war das im Kern eine gute Nachricht, allerdings nur für die Ermittler. Für Staatssekretär Schneider klang das es eher wie eine Bedrohung. Es war Oberstaatsanwältin Dr. Förster, von der diese deutlichen Worte kamen. Wie am Vortag besprochen, hatte sie ihn unmittelbar nach der Telefonkonferenz mit den Ermittlern angerufen und ihn über die aktuelle Lage informiert. „Ich weiß. Wir haben für morgen Vormittag bereits eine weitere Besprechung...
Fatebug · 29. Oktober 2020
98. Die Telefonkonferenz am Sonntagvormittag war deutlich größer geworden als am Freitag geplant. Neben Ermittlern der Fahndungsgruppe von LKA und BKA, wobei Hauptkommissar Faber noch von Dresden aus mit telefonierte, wurden auch die, die jeweiligen Ermittlungen an den Tatorten leitenden Hauptkommissare zugeschaltet. Zusammen mit den Vertreterinnen der Bundesanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft in Düsseldorf waren also über 10 Personen in der Leitung. Hauptkommissar Faber hatte die...
Fatebug · 27. Oktober 2020
97. Er hatte gut geschlafen. Trotz der vielen Nickerchen auf der Rückreise am Vortag. Nachdem er zurück zu Hause war, hatte er noch kurz die Nachrichten eingeschaltet, wollte sehen, ob Bischofswerda oder gar Bad Hindelang schon in den Medien war. Über die fehlende Meldung aus Bad Hindelang freute er sich, dass nichts über Bischofswerda berichtet wurde, fand er aber enttäuschend. Hatten die Journalisten etwa versagt, sein Rätsel noch nicht gelöst? Trotzdem war er sofort eingeschlafen und...
Fatebug · 09. Oktober 2020
96. „Was können Sie mir über das Opfer erzählen?“, fragte Hauptkommissar Faber die versammelte Gruppe der Dresdner Ermittler. Er war erstaunt gewesen, als er den Besprechungsraum im Dresdner Polizeipräsidium betrat und statt der erwarteten Gruppe von zwei bis drei Gesprächspartnern annähernd ein Dutzend Kollegen im Raum vorfand. Immerhin war es beinahe Mitternacht. „Das Opfer heißt Berthold Karski“, antwortete Hauptkommissar Herbst. „Er wohnte in Dresden, in der...
Fatebug · 13. September 2020
95. Staatssekretär Schneider war ziemlich verärgert, als sein Handy am frühen Samstagabend klingelte. Er hatte auf einen ruhigen, privaten Abend gehofft, war mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar zu einem gemeinsamen Abendessen in einem guten, sehr guten Berliner Restaurant zum Essen verabredet. Die Freunde waren zu Besuch in Berlin, sie hatten sie lange nicht gesehen, sich auf den gemeinsamen Abend gefreut. Es war gar nicht so einfach gewesen, einen Tisch für den Samstagabend in...
Fatebug · 06. August 2020
93. Die Rückreise hatte Stunden gedauert. Länger als erwartet, aber es hatte ihm nichts ausgemacht. Der Zug war nur mäßig frequentiert, er musste nicht umsteigen, konnte also die meiste Zeit schlafen oder zumindest dösen. Er war sehr zufrieden, mit sich und seiner Reise. Eigentlich war es besser gelaufen als gedacht. Es bestanden gute Chancen, dass er und der vor dem Tatort geparkte Leihwagen nicht aufgefallen waren, dass die Ermittler die Spur zum Wagen nie fanden, ihr gar nicht bis zum...
Fatebug · 04. August 2020
92. Detlef Schmittke konnte sich gar nicht beruhigen. Gut, er hatte das Gespräch nicht unbedingt diplomatisch begonnen, als er dem Chefredakteur der zum Verlag gehörigen Boulevardzeitung unvermittelt verkündet hatte, dass er für die heutige Abend- und die morgige Sonntagsausgabe das Titelblatt, sowie Platz für einen zwei bis dreiseitigen Artikel in bevorzugter Position brauchte. Aber die Beharrlichkeit, mit der der Chefredakteur darauf hingewiesen hatte, dass heute ein Bundesligaheimspiel...
Fatebug · 02. August 2020
91. Hier konnte er abschalten. Hoffentlich. Er saß, seinen Sohn neben sich, mit mehr als 50.000 Gleichgesinnten im Stadion. Zwei Spiele hatte er in dieser Saison schon verpasst, die Karte seinem Nachbarn überlassen müssen. Immerhin kam auf diese Weise wenigstens sein Sohn regelmäßig ins Stadion. Sie liebten den FC, freuten sich auf das Spiel. Gut, der heutige Gegner, der FC Augsburg ließ nicht gerade ein Schlagerspiel erwarten, aber ein hoher Sieg würde ja auch reichen. Bis zum Anpfiff...
Fatebug · 23. Juli 2020
90. Klaus Proff raste über die Hauptstrasse von Bischofswerda, Richtung Schrebergartenkolonie. Es hatte sie mehr Mühe als gedacht gekostet, die Beamten in Bewegung zu setzen. Der wachhabende Beamte empfing sie mürrisch und hörte ihnen nur widerwillig zu. Auch die Videos beeindruckten ihn nur wenig, er hatte von den ganzen Fälschungen gehört, die Zeitungen waren voll davon, dass mussten sie, so sagte er ihnen, als Reporter doch wissen. Erst als ein jüngerer Beamter sich zu ihnen gesellte...

Mehr anzeigen